Das Thema „Selbstbewusstsein“ liegt mir sehr am Herzen, da ich denke, dass es jeden Menschen betrifft! Gerade in der heutigen schnelllebigen Zeit, die von Hektik und Stress geprägt ist, ist es nicht immer leicht, all den Herausforderungen im Familienalltag und Beruf standzuhalten. Wir haben ganz schön viel zu tun, um all die Anforderungen unseres Alltags zu regeln und zu steuern. Doch oftmals erscheint es uns so unglaublich schwer, dies alles zu schaffen.

Vielleicht kennen Sie Situationen, in denen Sie nicht mehr ein noch aus wissen?
Sie haben das Gefühl, innerlich von irgendetwas angetrieben zu werden und kommen doch nicht da an, wohin Sie eigentlich wollten? Tief in Ihrem Inneren sehnen Sie sich nach Ruhe und Geborgenheit, aber stattdessen bewegen Sie sich wie in einem Hamsterrad bis zum Rand der Erschöpfung? Alles ist Ihnen zu viel!

Aus meinen täglichen Praxiserfahrungen mit Erwachsenen und Kindern weiß ich, dass es vielen Menschen oft genau so geht oder zumindest so ähnlich. Täglich gehen wir Beziehungen mit anderen Menschen ein, die uns angenehme Gefühle bereiten. Aber es gibt auch unangenehme Gespräche und Herausforderungen, die wir bewältigen müssen. Und gerade um diese stressbesetzten Beziehungen und Situationen geht es. Sind wir in der Lage, Konflikte und Anforderungen im Alltag zu bewältigen, oder stehen wir unter ständigem Leistungsdruck, der für den erwachsenen Körper und vor allem den kindlichen Körper alles andere als gesundheits- und entwicklungsfördernd ist?

Dazu ein Beispiel aus der Praxis:
Eine Geschäftsfrau mittleren Alters rief mich ganz verzweifelt an. Sie könne ihre Gedanken nicht mehr abstellen und deshalb nachts nicht mehr schlafen. Geplagt wurde sie von starken Rückenschmerzen, die vor allem nachts bis in ihre Beine ausstrahlten. Ärztlicherseits war organisch alles in Ordnung. Sie bekam Schmerztabletten und seit zwei Jahren immer mal wieder Krankengymnastik von ihrem Arzt verschrieben. Aber all das hat nicht viel geholfen! Ich bat Frau A. (so nenne ich sie in diesem Beispiel), mir eine stichpunktartige Biographie per E-Mail zuzusenden.

Als Frau A. dann zu mir kam und wir über ihren Lebenslauf sprachen, brach sie in Tränen aus. Sie hatte eine schwere Kindheit. Ihre Mutter war depressiv und ihr Vater war sehr streng. In der Schule sei sie nie gut gewesen, da man ihr nicht beim Lernen zur Seite stand. Vom Typ her war sie ruhig und ihre Schulterpartien hingen etwas nach vorne. Bei dem Gespräch bemerkte ich, dass sie sehr unruhige Hände hatte. Sie waren ständig in Bewegung. Auch der Blickkontakt zu mir fiel ihr schwer. Das sind Zeichen innerer Unruhe und Unsicherheit, die wiederum auf innere Spannungen hindeuten, die durch das ständige Fingerbewegen vom Körper abgebaut werden wollen. Ich wies sie darauf hin und sie richtete ihren Blick auf ihre Finger. „Das war mir bis jetzt nie bewusst“, sagte sie. Ihr war auch nicht bewusst, dass sie unter Depressionen litt!

Nach einem langen klärenden Gespräch gestalteten wir miteinander einen Therapieplan. Das Wichtigste war, dass Frau A. erst einmal zur Ruhe kam, um wieder klar denken
und handeln zu können.

Ich klärte Frau A. auf, warum sie ständig grübelt und diese Rückenbeschwerden hat. Die Ursachen lagen somit in frühkindlichen negativen Erfahrungen, die sie bis heute nicht bewusst wahrgenommen hat. Durch die unterdrückten Gefühle und die nicht-freie Entwicklung entstanden über die Jahre hinweg derartige Spannungen im Körper, dass es zu diesen Schmerzen kam. Die Muskulatur war derart zusammengezogen und verspannt, sodass die Nerven dadurch immer wieder gereizt wurden. Ich fragte Frau A., ob sie denn bereit wäre zu lernen, um ihr Wissen zu erweitern, das ihr dabei verhelfen kann, auf Dauer eine selbstbewusste Persönlichkeit zu werden. Sie strahlte mich an und fragte: „Wann können wir denn damit anfangen?“

Fazit:
Nach dem Beginn des „Regulations- und Steuerungstrainings“ für ein gesundes  Selbstbewusstsein reduzierten sich die Rückenbeschwerden schon bereits nach zwei Wochen und das extreme Grübeln hatte nach vier Wochen nachgelassen.

Frau A. hat gelernt, sich selbst wahrzunehmen und wie Sie in schwierigen Situationen reagieren und handeln kann. Ihre Konfliktfähigkeit hat sich somit zum Positiven verändert, sodass sie auch mit ihren Arbeitskolleginnen gut zurecht kam. Das Zusammenleben mit ihren Kindern ist viel harmonischer geworden. Sie konnte auch mal „Nein“ sagen. Sie hat außerdem gelernt, sich selbst von den Außeneinflüssen abzugrenzen und alte Gedanken- und Verhaltensmuster loszulassen.

Ihr ist auch bewusst geworden, dass die Arbeit an ihrem Selbstbewusstsein ein Leben lang dauern wird. Denn wir lernen jeden Tag „Neues“ dazu. Wir werden in unserer schnelllebigen und stressbesetzten Zeit immer wieder neuen Herausforderungen standhalten müssen. Und dazu ist es wichtig zu wissen, welche Fähigkeiten und Fertigkeiten wir uns aneignen müssen, damit uns dies gelingt! Wir brauchen sozusagen gute Werkzeuge, die uns erfolgreich weiterbringen.

Und dazu ist es nötig, sich dieses Wissen anzueignen!

Wer aufhört zu lernen, verkümmert innerlich und wird ständig auf der Suche sein nach etwas, das er in seiner Außenwelt nie finden wird, sondern nur bei sich selbst. (Claudia Riess)

Und das finden Sie nur in Ihrem Selbstbewusstsein, indem Sie lernen, es zu regulieren und zu steuern!  
Für die Arbeit an einem starken Selbstbewusstsein ist es absolut notwendig, sich ein fundiertes Wissen anzueignen. Dazu benötigen wir genügend Raum für uns selbst! Da es zahlreiche Gründe für ein schwaches Selbstbewusstsein gibt, ist es sinnvoll, diese zu analysieren. Welche Themen beschäftigen mich? Mit welchen Situationen komme ich nicht klar? Was macht mich wütend, traurig oder hilflos? Welche Knöpfe werden ständig bei mir gedrückt, die mich in meinem Leben oft ausbremsen?

Welche Lebensbereiche wollen Sie zum Positiven hin verändern und mit welchen Ressourcen können Sie diese regulieren und steuern?

Falls es Ihnen auch so geht und wenn Sie bereit sind, Ihr Wissen zu erweitern, um selbstbewusst neue Wege zu beschreiten, dann empfehle ich Ihnen meinen Kurs „Regulation und Steuerung des Selbstbewusstseins“ zu besuchen, den ich bei mir in Wurmlingen in meiner Lernberatung anbiete.

Schreibe einen Kommentar

Wenn Ihnen meine Beiträge gefallen, dann würde ich mich sehr freuen, wenn Sie meinen Blog weiterempfehlen. Genauso über ein Feedback und den Austausch in den Kommentaren. Oder Sie schreiben mir eine E-Mail, falls Sie eine ganz persönliche Angelegenheit mit mir besprechen möchten.